Logo

An einer Stelle der Ewigkeit verbindet eine Brücke den Himmel und die Erde.
Der vielen bunten Farben wegen nennt man sie Regenbogenbrücke.

Wenn ein Tier stirbt, das eng mit jemandem zusammengelebt hat,
begibt es sich an diesen wunderschönen Ort.

Dort gibt es Wiesen, Hügel und saftiges grünes Gras für all unsere speziellen Freunde,
damit sie laufen und zusammen spielen können. Es gibt jede Menge Futter, Wasser und Sonnenschein und unsere Tiere fühlen sich wohl und sind zufrieden.

Alle Tiere, die einmal krank und alt waren, sind wieder heil und stark, so, wie wir uns an sie erinnern, wenn etwas Zeit vergangen ist, nachdem wir sie verloren haben.

Die Tiere sind glücklich und haben alles, außer einem kleinen Bisschen: sie vermissen jemanden bestimmtes, jemanden, den sie zurücklassen mussten.

So laufen und spielen sie zusammen, aber der Tag kommt,
an dem eines sein Spiel plötzlich unterbricht und in die Ferne schaut.

Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf und die hellen Augen werden ganz groß.
Plötzlich trennt es sich von seiner Gruppe, fliegt förmlich über das grüne Gras,
seine Füße tragen es schneller und schneller.

Noch bist du nur wie ein Punkt in der Unendlichkeit,
doch wenn du und dein Freund sich dann endlich treffen,
gibt es eine Wiedersehensfreude, die nicht enden will, 
du nimmst ihn in deine Arme und hältst ihn fest.

Glückliche Küsse bedecken dein Gesicht, deine Hände streicheln über den geliebten Kopf.
Du siehst endlich wieder in die treuen Augen deines Tieres, die du so lange nicht mehr gesehen, die du aber niemals aus deinem Herzen gelassen hast.

Dann geht ihr gemeinsam über die Regenbogenbrücke,
und ihr werdet nie wieder getrennt sein. 

Gestern Abend ist unsere Palliativkatze Leonie über die Regenbogenbrücke gegangen.  Run free du kleine tapfere Maus 😪

Unsere scheue, zahnlose Mia ist am 22.03.2018 über die Regenbogenbrücke gegangen. Mach's gut, du Süße. Deine Babies warten schon auf dich.

Erinnert Ihr Euch noch an unser Notfellchen Chiara? Wir übernahmen die Süße im Juni 2016 schwerkrank. Sie hatte 5 gebrochene Rippen, welche auf die Lunge drückten und ihr das Atmen schwer machten. Leider war eine OP nicht mehr möglich, weil die Verletzung zu lange zurück lag. Trotzdem hatte die Kleine wohl noch die schönste Zeit ihres Lebens bei ihrem Pflegepapa, der sie liebevoll versorgte. Am 22. Januar halfen wir Chiara nun über die Regenbogenbrücke. Machs gut kleine Maus, nun bekommst Du wieder genug Luft!

 

 

Leider hat es Oskar nicht geschafft und ist am 10. Juni 2016 über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir danken herzlich Claus und Mike, die dem Kleinen noch so viel Liebe und ein tolles Zuhause gegeben haben. Machs gut kleiner Oskar!

 

Unser Herr Sobotta ist im Alter von 16 Jahren (13.10.2015) nun zu seinem Frauchen über die Regenbogenbrücke gegangen. Aufgrund seiner weit fortgeschrittenen Nierenerkrankung konnten wir ihn nicht mehr vermitteln und so lebte er nun 1 1/2 Jahre in unserer Katzenseniorenresidenz und genoß besonders die Sonne im Freigehege. 



Unsere alte Cockerdame Rubia hat uns verlassen. Ihr Herz hat es nicht mehr geschafft und ist stehengeblieben. Danke an unsere spanischen Freunde, vor allem an Pedro, dass sie in ihren letzten Tagen noch erleben durfte, was Liebe bedeutet. 




Leider mussten wir gestern unsere kleine schwanzlose Stella einschläfern lassen. Aufgrund ihres Unfalles vor einem Jahr und der Operation aufgrunddessen haben sich ih ihrem Darm Narben gebildet und sie hatte gestern einen Darmverschluss. Laut Tierarzt gab es für sie keine Möglichkeit zu einer Operation, da schon zuviel des Darmes verwuchert war. Wir danken der Pflegestelle von Herzen für die wundervolle Betreuung von Stella und dass sie ihr die letzte Zeit noch die Freiheit geschenkt hat, die sie so liebte. Kleine Stella, jetzt bist du frei, lauf Süße, lauf. 

Tommy, unser kleiner Hospizkater hat uns nun verlassen. Seine Krankheit war am Ende doch stärker als er. Er war fast vier Monate bei uns und wir konnten ihm mit Spezialfutter und homoöpathischen Mitteln eine wirklich beschwerdefreie Zeit bescheren. Er liebte es in der Sonne zu liegen und frische Luft zu schnappen. Jetzt darfst du immer in der Sonne liegen!

Cindy, einer unserer beiden Therapiekatzen hat es leider nicht geschafft. Die kleine Maus litt seit einiger Zeit an einer chronischen Niereninsuffizienz. Wir konnten sie mit Medikamenten noch eine Zeit lang stabilisieren, doch letztendlich ist sie nun in Frieden gegangen.

Antonio, ein Streunerkater, welcher mit einer riesengroßen Wunde am Fuß zu uns kam. Leider war die Wunde zu groß und zu alt und anscheinend hat dies auch auf sein Herz gegriffen. Lieber Antonio, leider konnten wir dir nicht helfen. Es tut uns so leid.